„Oldenburger Engel“ für kleine Seelen

Sie sind klein, niedlich verpackt und dazu noch echt lecker: Die „Oldenburger Engel“  haben sich in den vergangenen Jahren  zu einem beliebten Weihnachts-Mitbringsel der Oldenburger gemausert! Genascht wird hier mit 100 Prozent gutem Gewissen, denn jeder Cent aus dem Verkaufserlös der kleinen Lebkuchen-Engel kommt dem ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst der Stadt zu Gute.

Oldenburger Engel
Oldenburger Engel
Oldenburger Engel

2016 hatte Initiatoren Hildegard Rolfes die Idee zum „Oldenburger Engel“, der 2018 bereits zum dritten Mal in Folge in die Produktion ging. Am 21. Januar 2019 fand nun die offizielle Spendenübergabe statt: Ganze 10.420 Euro wurden der Stiftung des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes überreicht! Eine tolle Sache!

Alle Engel werden übrigens  von Celine, Konditorin der Bäckerei Müller-Egerer, einzeln ausgestochen und verziert.  Jedes Engelchen ist somit ein echtes Unikat. Bei über 3.000 Engeln pro Jahr ist das ein wirklich großartiger Job!

Auf der Landpartie „Weihnachten auf Schloss Gödens“ wurde Hildegard Rolfes bereits 2016 ein kostenloser Verkaufsstand angeboten: Hier verkauft sie seither mit großem Erfolg ihren „Oldenburger Engel“. Auch das Informationsbüro der Stadt Oldenburg im Lappan, das KDW-Kaufhaus der Werkstätten am Julius-Mosen-Platz und die Innenstadtfiliale der Bäckerei Müller-Egerer in der Heiligengeiststraße unterstützen den Verkauf.

Seit 2016 wurden bereits mehr als 10.000 Engel verkauft und insgesamt 35.000 Euro Spenden für den Oldenburger Hospizdienst gesammelt. Auch in der Vorweihnachtszeit 2019 soll der „Oldenburger Engel“ wieder im Laden stehen und viel Gutes tun – haltet die Augen offen!

Imke-Ich-liebe-Oldenburg

Von Imke