Gehen und staunen beim Walk’n’Art 2019

Walk 1, Walk 3 oder Walk 10: Was wie Strecken in der Lauf-App klingt, sind  die  bunten Programme beim Schülerkulturfestival Walk’n’Art im Herzen Oldenburgs! Am 24. Mai von 19 bis 23 Uhr  führen die Schüler*innen der Stadt ihr künstlerisches Können an fünf Veranstaltungsorten in der Innenstadt vor. „Bühne frei!“ heißt es an diesem Abend an folgenden Spots:

  • Aula der Cäcilienschule
  • Garnisonkirche
  • St. Peter Kirche
  • Kulturzentrum PFL
  • Limonadenfabrik (Theaterwerkstatt)
Walk'n'Art Oldenburg - Saxophonspieler

Non-Stop Unterhaltung beim Walk’n’Art

Und so LÄUFT’S genau: Ein Walk beinhaltet drei 30-minütige Darbietungen in verschiedenen Spielstätten. Von Musik über Gesang bis hin zu Theater: Die Schüler geben alles und rocken für euch die Bühne! Auch zwischen den Auftritten heißt es „The show must go on“. Während ihr zur nächsten Location spaziert, bekommt ihr auf dem Weg tolle Kleinkunst und Straßenmusik der „Walking Acts“ auf die Augen und Ohren! Außerdem stehen Snacks und Drinks für Zwischendurch im Zelt gegenüber vom PFL für euch bereit. Auch für Genusskultur ist also gesorgt!

Kultur ins Scheinwerferlicht rücken

Das Walk’n’Art ist eine Veranstaltung mit Herz und Hintergrund: Das Festival präsentiert die Leistungen des Nachwuchses auch außerhalb des Probenraumes. Denn die sind so professionell, dass sie sich sehen und hören lassen können!  Das Event, das alle zwei Jahre stattfindet, macht diese kulturelle Vielfalt für ganz Oldenburg erlebbar und würdigt das Engagement der Schüler und Lehrer! Traditionell kommen am Ende der Veranstaltung die jungen Künstler und die Besucher im zentralen Festzelt noch einmal zusammen und lassen in gemütlicher Atmosphäre den Abend ausklingen. Ein Festival im Zeichen von Kultur und Austausch!

Ticketerlöse gehen an die Schulen

Die Karten bekommt ihr ab dem 15. April für 12 Euro in der Buchhandlung Thye am Schlossplatz oder online auf ticketino.de. Wählt aus den 10 Paketen das aus, zu dem ihr gerne hinWALKEN wollt! Das Tolle: Die Erlöse kommen allen teilnehmenden Schulen zu gleichen Teilen zugute und fördern damit weitere großartige Kulturarbeit. Künstlergage muss schließlich sein!

Von Imke