7 Mal das kleine Glück

Die derzeitige Krise macht euch schlechte Stimmung? Ihr wollt mal wieder einen Glücksmoment erleben, der euch richtig gute Laune bereitet? Dann seid ihr hier genau richtig. Wir haben heute 7 Mal das kleine Glück für euch — sieben kleine Taten und Beschäftigungen, die glücklich machen und ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Viel Spaß beim Lesen und Ausprobieren!

#1 Meditation oder Yoga

Das Ausüben von Meditation und Yoga bringt nicht nur Ruhe und Gelassenheit in euren Alltag. Es erinnert euch auch an wichtige Werte wie Dankbarkeit und Selbstliebe, die durchaus Glücksgefühle produzieren können. Vor allem geleitete Meditationen können sehr hilfreich sein, um die Stimmung zu heben und positive Gefühle zu entwickeln. Sehr zu empfehlen sind auch positive Affirmationen, welche ihr euch zum Beispiel morgens kurz nach dem Aufstehen selbst vorsagen könnt. Falls ihr doch lieber Yoga ausprobieren wollt, um euren kleinen Glücksmoment zu erleben, haben wir hier die besten Übungen für Anfänger.

#2 Ein Bad nehmen

Da wir schon beim Thema Entspannung sind, muss natürlich auch das klassische Schaumbad erwähnt werden. Besonders an kälteren Tagen, tut es unfassbar gut, sich ein heißes Bad zu nehmen. Dazu passen sehr gut richtig schäumende Badekugeln und ein paar Duftkerzen. Ein bisschen Unterhaltung, um alle Sinne zu bedienen, darf natürlich auch nicht fehlen. Für die Serienjunkies unter euch haben wir hier unsere Favoriten gesammelt und auch unsere liebsten Podcasts zusammengeschrieben.

#3 Lesen

Eine tolle Beschäftigung, um einfach mal abzuschalten ist auch das Lesen. Dieser Moment, wenn man sich auf das Sofa fallen lässt, die Beine hochlegt und den Wälzer aufklappt, ist wahrlich ein kleines Glück. Wenn euer Bücher-Vorrat aufgrund der geschlossenen Bibliotheken knapp geworden ist, haben wir einen kleinen Tipp für euch: Die Stadtbibliothek Oldenburg  bietet euch bis zum 31. Mai 2020 einen kostenfreien Zugang zur Onleihe (Ausleihen von E-Books, E-Audios und E-Magazinen) — total cool!

#4 Kuchen backen

Die Gönnung einer süßen Sünde ist für uns definitiv auch ein kleiner Glücksmoment. Das Backen selbst kann dabei auch schon für viele ein Moment des Abschaltens sein, in dem man den Trubel um sich herum vergessen kann. Wie wär’s  z.B. mal wieder mit einem saftigen Schoko-Kuchen? Zieht eure Lieblingsschürze an, dreht das Radio auf und ran an den Speck (bzw. die Schoki). Und falls ihr jemand anderem auch das kleine Glück bescheren wollt, könnt ihr zum Beispiel euren Nachbarn ein Stück vom Kuchen vor die Tür stellen.

#5 Mit den Liebsten telefonieren

Die Nähe zu unseren Liebsten fehlt uns allen sehr. Umso dankbarer sind wir für all die Möglichkeiten zur Kommunikation, die es heutzutage gibt. Wusstet ihr schon, dass bei Whatsapp eine Videokonferenz möglich ist? Damit könnt ihr die gesamte Familie per Video-Call zusammentrommeln und stundenlang reden.  Vielleicht lässt sich ja auch ein wöchentliches Treffen per Video-Anruf mit eurer Familie oder Freunden abmachen, sodass ihr die wiederkehrende, unendlich lange Suche nach einem Termin, an dem jeder Zeit hat, vermeidet. Doch so oder so lässt sich sagen, dass der Austausch mit den Lieblingsmenschen richtig gut tun kann. Deshalb — nutzt eure Zeit und telefoniert bis der Akku leer ist.

#6 Brief schreiben

Mit dieser Aktivität macht ihr nicht nur euch selbst glücklich, sondern jemand anderen umso mehr. Diese Freude die man hat, wenn man einen Brief von jemandem erhält, ist nämlich unbeschreiblich. Man fühlt sich geliebt, geborgen und einfach wertgeschätzt. Es macht andersherum genauso viel Freude diesen Brief zu schreiben. Den Moment des Briefschreibens kann man nutzen, um in sich zu gehen, die Beziehung zu derjenigen Person zu reflektieren und die letzten Tage oder Wochen Revue passieren zu lassen. Übrigens braucht ein Brief keinen besonderen Anlass, ihr könnt jederzeit einen schreiben, um zum Beispiel eurer Mutter, eurem Vater, den Geschwistern oder auch besten Freunden einfach mal „Danke“ zu sagen.

#7 Einkauf für andere übernehmen

„Jeden Tag eine gute Tat“ – es ist nicht nur irgendein Spruch. Wer sich daran hält, bringt Freude in die Welt und verändert auch das eigene Leben positiv. In der aktuellen Krise könnt ihr mit den kleinsten Gesten große Freude zaubern. Zurzeit muss besonders die Risikogruppe (ältere oder kranke Menschen) versuchen, so wenig sozialen Kontakt wie möglich zu halten. Jedoch müssen auch diese Menschen regelmäßig einkaufen gehen, um die nötigen Lebensmittel im Haushalt zu haben. In diesem Fall könnt ihr eure freie Zeit nutzen, um für genau diese Menschen einkaufen zu gehen. Es können Verwandte, Nachbarn oder auch Fremde sein ­– über Plattformen wie Quarantänehelden.de oder per Zettel an der Eingangstür, könnt ihr eure Hilfe jedem anbieten.

So, jetzt seid ihr an der Reihe — probiert es aus: 7 Mal das kleine Glück. Bringt anderen Freude, doch zaubert vor allem auch euch ein Lächeln ins Gesicht und Wärme ums Herz.

Von Justine